Karneval ist ein Lebensgefühl

Kleidung: Das Outfit im Mittelpunkt, mal mehr mal weniger ausgefallen

Make-up : Eins aufwendiger als das andere  

Party: Alkohol, viele Menschen, sehen und gesehen werden 

Nein ich spreche nicht von der Fashion Week sondern von Karneval.

Auf den erster Blick könnten diese 2 Events nicht unterschiedlicher sein, wenn man aber mal genauer schaut sind die das gar nicht.

Als Wahl-Münchnerin muss ich gestehen:

Auch wenn mich heute nicht mehr viel mit meinem Heimat Dorf verbindet, an Karneval packt mich die Sehnsucht.
Lange war das Stadtsoldat sein (so heißen bei uns die Funkenmariechen) meine absolute Leidenschaft.

Das Monate lange einstudieren eines Tanzes unter Schweiß und Tränen.
Am Tag des Auftritts sitzt man ab früh morgens zusammen: schminken, Haare flechten, quatschen.

Voller stolz trägt man seine Uniform, die enge Tanzstrumpfhose, das Spitzenhöschen und die hochgeschnürten Tanzschuhe.

Kurz vor dem Auftritt schnellt der Puls in die Höhe. Kann ich die Schritte ? Hoffentlich klappen die Hebungen. Natürlich tanzt man als letztes, als der finale Höhepunkt der Sitzung.
Man stellt sich auf, das Licht geht aus.
Die Musik zum einmarsch erklingt, stolz marschiert man den Gang entlang bis auf die Bühne, an seine Position.
Sind alle Tänzer auf der Bühne angekommen, steht man da oben im Scheinwerferlicht.
Man erkennt kaum das Publikum.
Die Musik geht aus und es vergehen 3 langsame Sekunden bis der erste Takt der Tanzmusik erklingt.
Das Publikum tobt. Jeder Schritt passt perfekt, die Hebefiguren ein Klacks – ein strahlendes Lächeln im Gesicht. Dass Funkenmariechen sein anstrengend ist, sieht das Publikum nicht.
Fast geschafft, das Herz pumpt: nur noch das finale Abschlussbild.

Man steht dort und weiß, man hat es geschafft. Die Menge ist kaum zu bremsen.
Applaus. „Zugabe!“ Rufe.
Die Scheinwerfer fühlen sich wie Heizstrahler an, du bist nass geschwitzt aber…

…du fühlst dich wie der König der Welt. 

Als Rheinländer ist Karneval viel mehr als nur die paar Tage zwischen Weiber-Donnerstag und Aschermittwoch. Er beginnt nicht erst am 11.11. sondern spätestens im Juli 🙂

Es steht viel mehr dahinter, als ein paar Betrunkene, bescheuerte Musik oder Süßigkeiten (Kamelle) sammeln auf den Umzügen. Für mich ist Karneval ein Lebensgefühl.


Comments

  1. besassique says:

    Ein Funkenmariechen wie schön!
    ich finde es super wenn sich jemand im Verein engagiert und mit soviel Herzblut und Engagement bei der Sache ist.
    Leider ist ja hier bei uns in München der Fasching ein bisschen eingeschlafen.
    Liebe grüße
    Sassi

Kommentar verfassen