Blond hair don’t care?

Falsch!

Blonde Haare und besonders blondierte Haare sind ungemein pflegebedürftig. Und mit der richtigen Pflege, kommt meiner Meinung nach auch jeder Look viel besser zur Geltung.

Wie einige von euch wissen, bin ich eine Blondie – leider nicht von Natur aus. Ich färbe meine Haare seit ich 13 bin regelmäßig und der Friseur schlägt jedes Mal die Hände über dem Kopf zusammen, weil ich dazu auch noch ziemlich schneidfaul bin und mich ungerne von meinen Haaren trenne.

Wichtig ist es deshalb die Haare möglichst reichhaltig zu pflegen und Ihnen die ganzen Strapazen wie föhnen, glätten, locken, färben und flechten zu erleichtern.

Im Rahmen dieser Studie vom Verbraucherinstitut durfte ich 2 „Wundermittel“ testen. Hierbei habe ich das sehr gehypte Olaplex und das relativ neue, deutsche Keraphlex vergleichen dürfen.

Was sind Olaplex und Keraphlex überhaupt?

Die sogenannten „Plexe“ sind Haarpflegemittel, besonders geeignet für gefärbte Haare. Sie greifen schon während des Färbeprozesses ein und erneuern die Verbindungen im Haar und vermindern so dessen dauerhafte Schädigung.
Diese Mittel funktionieren meist in 3 Stufen – vor, während und nach dem Färben (also zu Hause).

Olaplex

Olaplex habe ich schon einmal beim Friseur machen lassen als der gaze Hype aufkam. Die Behandlung war sehr teuer und mann muss auch die 3. Phase für zu Hause dazu kaufen.
Diese soll man dann über mehrere Wochen 1-2 mal wie eine Kur in’s Haat einwirken lassen. Die anderen Phasen sind nur für Friseure erhältlich.

IMG_2241IMG_2246

Keraphlex

Keraphlex war mir völlig neu, funktioniert aber genau wie Olaplex. Vorteil: Es ist günstiger. Das Gesamtpaket gibt es für 50€ und man kann es auch anwenden, wenn man seine Haare selbst blondiert/färbt, da es nciht nur für Friseure erhältlich ist.

IMG_2237IMG_2245

Der Test: Olaplex vs. Keraphlex

Um zu testen, welches der Produkte mir persönlich besser gefällt, habe ich beide jeweils eine Woche lang ausprobiert.
Damit die Bedingungen möglichst gleich sind, habe ich versucht die Einwrikzeiten bei beiden Mitteln jeweils gleich zu halten.

IMG_2386

Meine Erfahrung mit Olaplex und Keraphlex

In der ersten Woche habe ich Olaplex getestet. Das Besondere ist, dass man die recht flüssige Kur in’s feuchte Haar einmassiert und erst nach mindestens 10 Minuten die Haare dann mit Shampoo und Spülung wäscht. Also wendet man das ganze praktisch vor dem Duschen an. Ich persönlich habe es lieber nach dem Duschen, da ich eine Kur auch mal gerne 30-40 Minuten drin lasse und so viel Zeit immer vor dem Duschen einzuplanen gefällt mir nicht.

In der zweiten Woche kam dann Keraphlex dran. Was mir sofort auffiel war die Cremige Konsistenz, sowie der gute Duft des Produktes.
Hier hat man die Möglichkeit, die Kur nach dem Waschen ins feuchte Haar zu geben und nach 10 Minuten einwirken einfach mit klarem Wasser auszuspülen.

Mit beiden Ergebnissen war ich sehr zufrieden. Klar sind meine Haare jetzt nicht auf einen Schlag gesung, der Spliss beseitigt und die Schäden der letzten Jahre wie weg gewischt.
Sie fühlen sich jedoch gesünder und robuster an, sie werden nicht so schnell elektrisch und die kleinen „Fusselhaare“ sind auch weniger geworden.

Müsste ich mich für ein Mittel entscheiden, würde ich wahrscheinlich Keraphlex wählen, da es zum einen günstiger ist und ich zum anderen nicht mag, eine Kur vor dem Duschen anzuwenden. Olaplex hat mich schon beim 1. Versuch nicht wirklich überzeugt und die Hälfte der Packung ist damals übrig geblieben…

Hier mein Haarergebnis nach 2 Wochen intensiver Pflege!

IMG_2482IMG_2487

Wenn Ihr noch mehr Infos zu den einzelnen Produkten haben möchtet, dann könnt Ihr nochmal in der Studie vom Verbraucherinstitut nachlesen oder mir schreiben.

Eure Holli <3

P.S.:

f630bae7226a790d48c6d3cd81c27774

Comments

  1. Deine Haare sehen traumhaft schön aus!

    1. Vielen Dank ❤️ 🙂

Kommentar verfassen