Time to say Good Bye?

Hallo Ihr Lieben,

Wem geht es wie mir?

Die liebste Jeans im Schrank – mindestens 5 Jahre auf dem Buckel.

So langsam ist sie ziemlich verblichen, die Nähte aufgerieben und wirklich prachtvoll ist sie nicht mehr. Aber sie ist und bleibt die Lieblingsjeans, da kann kommen was will.

Sie sitzt perfekt, auch nach ein paar Mal tragen. Sie drückt nicht, ist nicht zu lang, hat die perfekte Farbe und lässt sich zu allem kombinieren.

Ich will gar nicht an den Tag denken, an dem das gute Stück nicht mehr passt oder die 5000ste Wäsche Löcher verursacht, die endgültig für das Aus sorgen.

Auch das eine oder andere Oberteil liegt schon seit – ja seit wann eigentlich? – in meinem Schrank. Manche Teile begleiten mich schon so lange, dass ich wirklich nicht sagen kann wie lange. Das sind dann nicht mal teure Sachen, sondern einfach Lieblingsteile, die immer gehen und von denen ich mich echt nicht trennen kann.

Ab und am bekommt jede Frau den Rappel: „Jetzt sortiere ich aus – finde meinen neuen Style, die alten Sachen verschwinden!“

Und dann werden die Kleiderkreiselprofile, Flohmarktkisten und Spendensäcke geupdated.

Jedoch sind da immer die Dauerrenner, die den Weg aus dem Schrank scheinbar niemals finden.

Aber haben Klamotten ein Verfallsdatum? Muss man irgendwann aussortieren? Wie viel Jahre darf man das heißgeliebte Oberteil oder die ausgewaschene Jeans regelmäßig tragen.

dresses-53319_1280

Ständig liest man – „Jetzt aussortieren!“ – ist das vielleicht nur eine Masche der Modekonzerne?

Ich denke, solange euer Herz an den Sachen hängt und ihr sie wirklich regelmäßig tragt, haben Klamotten eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis, auch wenn sie nicht den aktuellsten Trends entsprechen. Viele Teile lassen sich ja auch so kombinieren, dass kein Mensch merkt, dass Sie echte „Schrankhüter“ sind.

Wenn meine Mama durch die Frauenmagazine blättert und feststellt, dass die 90er zurück in den Läden sind höre ich Sie ständig sagen „Ach Mist, hätte ich das mal nicht weg geschmissen!“ – wer einen Keller oder Dachboden hat, sollte das unbedingt ausnutzen!

Platzt jedoch der Schrank oder die Kaufsucht hat euch überkommen, sollte man jedoch trotzdem etwas Platz schaffen, Kleidung braucht ihren Freiraum!

Die liebe Stephanie von Modeflüsterin hat eine coole Hilfe zur Kleiderschrank-Inventur erstellt. Werft jedoch eure Sachen nicht einfach weg: Secondhand-Läden, Onlineportale, Kleiderspenden (beim Roten Kreuz für einen guten Zweck oder bei H&M z.B. erhaltet Ihr Rabatt wenn ihr Kleidung spendet)!

Erzählt mir doch von euren Dauerbrennern und wie lange sie euch schon begleiten!

Ich freue mich,

eure Holli <3

Comments

  1. Mein ältestes Stück ist meine Hippietasche aus Wolle..die ist bestimmt schon fast 20 Jahre alt 🙂 Ich mag Secondhand Sachen sowieso am liebsten!

Kommentar verfassen